20.01.2017
 
Punktsystem
   
 

Verkehrsverstöße sind je nach Schwere in Kategorien von eins bis acht Punkten eingeteilt.

Vormerkung (1 - 3 Punkte):
Der Fahrer wird für die Bewertung seiner Fahreignung vorgemerkt. Weitere Maßnahmen oder eine Benachrichtigung gibt es nicht.

Ermahnung (4 - 5 Punkte):
Der Fahrer erhält eine gebührenpflichtige Ermahnung und den Hinweis durch die freiwillige Teilnahme an einem Fahreignungsseminar 1 Punkt abbauen zu können.

Verwarnung (6 - 7 Punkte):
Anordnung eines Pflichtseminars. Es können keine Punkte abgebaut werden. Nimmt der Fahrer an dem Pflichtseminar nicht teil, wird ihm die Fahrerlaubnis entzogen.

Entzug der Fahrerlaubnis (ab 8 Punkten):
Die Fahrerlaubnis wird dem Fahrerentzogen. Nach frühestens 6 Monaten und bestandener MPU kann der Fahrer einen neuen Führerschein beantragen. Eine neue Fahrprüfung muss hierfür in der Regel nicht gemachen werden.

Eintragungen im Verkehrszentralregister haben verschiedene Tilgungsfristen:

- Einfache Ordnungswidrigkeiten: 2,5 Jahre
- Grobe Ordnungswidrigkeiten mit Regelfahrverbot, Straftaten ohne Entzug der Fahrererlaubnis: 5 Jahre
- Straftaten mit Entzug der Fahrerlaubnis: 10 Jahre

Rund 6,8 Millionen Personen haben bereits ein Punktekonto im Verkehrszentralregister. Jährlich kommen circa 2,5 Millionen neu dazu. Etwa die gleiche Anzahl wird aber im gleichen Zeitraum gelöscht.
Jeder hat die Möglichkeit, vom Kraftfahrtbundesamt in Flensburg Auskunft über die ihn selbst betreffende Eintragung zu verlangen. Diese Auskunft erfolgt nur bei Vorlage einer behördlichen Identitätsbescheinigung mit amtlich beglaubigter Unterschrift.

 

 
   
Öffnungszeiten: Mo-+Mi 15-18 Uhr, Di+Do 15-19 Uhr, Fr 14:30-16 Uhr | Theorie: Di, Do 19-20:30 Uhr + Sa nach Bedarf | Telefon: 0421 - 27 45 42